but beautiful

Lesung und Gespräch mit Sabine Kriechbaum


But Beautiful Wagenhofer Kriechbaum Lesung Leben und Beziehung Stadtgalerie Mödling
Sabine Kriechbaum & Erwin Wagenhofer
Sabine Kriechbaum & Erwin Wagenhofer

Montag, 28. Oktober 2019

Beginn: 19:00 Uhr

Einlass: 18:30 Uhr


Veranstalter:

Buchhandlung Skybooks und Verein zur Förderung eines menschenfreundlichen Lebens in Kooperation mit www.lernwelt.at

Eintritt: € 10,-

 

Karten erhältlich in der kleinen

Buchhandlung Skybooks, Freiheitsplatz 1/1, 2340 Mödling

Tel: 0664 / 657 06 37

Email: info@skybooks.at 


Wie könnte ein gutes, ein gelungenes Leben aussehen und wie können wir davon erzählen? But Beautiful – das Schöne (mit einem Aber davor) – steht im Zentrum des neuen Films und Buchs von Erwin Wagenhofer. Es erzählt von Menschen, die sich auf den Weg gemacht haben, um eine zukunftsfähige Welt zu gestalten.

 

Es kann doch nicht immer so weitergehen, es geht aber immer so weiter. Oder vielleicht doch nicht? Wo findet man Ansätze eines »anderen« Lebens? Was ist, so wie die Welt ist, dennoch schön? Davon erzählen der neue Film von Erwin Wagenhofer und das Buch, das er zusammen mit Sabine Kriechbaum geschrieben hat, But Beautiful. 

 

Wir begegnen den »Lichtbringerinnen« – Frauen, die nicht lesen und schreiben können und in nur sechs Monaten am Barefoot College in Indien zu Solar­ingenieurinnen ausgebildet werden. Sie gehen zurück in ihre Dörfer, bringen ›Licht‹ und verbessern damit die Lebensqualität. Wir begegnen den Grafs, die sich in La Palma ein von der Intensivwirtschaft verwüstetes Land gekauft haben und es in nur zehn Jahren in ein blühendes Paradies verwandelt haben. Oder Erwin Thoma, der die gesündesten Holzhäuser der Welt baut, in denen man weder Heiz- noch Kühlsysteme braucht. Wir begegnen Musikern aus Amerika, Kolumbien und Österreich, die uns Schönheit auf ihre Weise vermitteln. Und dem Dalai Lama und seiner Schwester Jetsun Pema.

 

But Beautiful erkundet die altmodischen und so wichtigen Begriffe des Altruismus, der Achtsamkeit und des Mitgefühls und macht klar, dass in einer Welt begrenzter Ressourcen nur eines wachsen kann: die Qualität unserer Beziehungen.